Sprache

Checkliste für Ihr Mietgesuch

Ein gutes Mietgesuch bringt Ihnen bei der Wohnungssuche entscheidende Vorteile. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, welche Informationen und Unterlagen Vermieter*innen helfen, sich für Sie zu entscheiden.

Celine frey.jpg
Céline Frey
August 06, 2020
Sind Sie auf der Suche nach einer Unterkunft oder haben Sie eine Wohnung besichtigt, die Ihnen gefällt?

Im Normalfall bitten Vermieter*innen Sie darum ein Anmeldeformular oder ein Mietgesuch auszufüllen. Dem Mietgesuch legen Sie persönliche Dokumente bei.

Was ist ein Mietgesuch?

Ein Mietgesuch enthält Informationen, die es Vermieter*innen ermöglichen, unter den Bewerbenden eine/n geeignete/n Mieter*in für die ausgeschriebene Wohnung auszuwählen.

Vermieter*innen stellen beispielsweise sicher, dass

  • Sie Ihre Miete bezahlen können,
  • Sie die rechtliche Befugnis haben, einen Mietvertrag zu unterzeichnen
  • und Sie anderen Mietenden ein/e gute/r Nachbar*in sind.

Ihr Mietgesuch ist ein Antrag auf Unterzeichnung eines Mietvertrags zur Miete einer Wohnung.

Warum ein Mietdossier vorbereiten?

Die Immobilienverwaltung oder der/die Vermieter*in kann Informationen über Ihre finanzielle Situation und Ihre Zahlungsfähigkeit anfordern, um zu prüfen, ob Ihre finanziellen Mittel ausreichen, um die Miete zu zahlen.


In der Schweiz reicht man üblicherweise als erstes ein Bewerbungsdossiers für die Wohnung ein. Danach entscheidet der/die Vermieter*in, ob es zur Unterzeichnung des Mietvertrags kommt.

Was ist in einem Mietgesuch enthalten?

Das Mietgesuchs-Formular enthält in der Regel die unten beschriebenen Dokumente.

Natürlich können die Formulare von Vermieterin zu Vermieter oder von Eigentümer zu Eigentümerin variieren.


Wenn Sie eine Wohnung gefunden haben, in die Sie einziehen möchten, klären Sie direkt mit der Immobilienverwaltung oder dem/der Vermieterin ab, welche Unterlagen Sie einreichen müssen.

Bereiten Sie für Ihre Mietunterlagen die folgenden Dokumente vor:

  • Anmeldeformular
    Dieses finden Sie normalerweise auf der Website der Immobilienverwaltung oder der Vermieterin bzw. des Vermieters.

  • Ausweispapiere oder Aufenthaltsbewilligung
    Für Schweizer Bürger: Fotokopie der Identitätskarte (Vorder- und Rückseite) oder des Passes,
    Für Nichtschweizer*innen: Ihre Aufenthaltsbewilligung (B, C, G oder L)

  • Auszug aus dem Betreibungsregister
    Idealerweise nicht älter als 6 Monate. Fordern Sie Ihren Auszug an, sobald Sie mit Ihrer Wohnungssuche beginnen. Es kann einige Tage dauern, bis Sie ihn erhalten.

  • Bescheinigungen über Einkommen
    Damit möchten Immobilienverwaltungen bzw. Vermieter*innen sicherstellen, dass Sie in der Lage sind, die Miete zu bezahlen:
    - Falls Sie angestellt sind: die letzten drei Lohnabrechnungen,
    - Wenn Sie Selbständigerwerbend sind: die letzten beiden Jahresabschlüsse,
    - Wenn Sie Sozialleistungen beziehen: eine Bescheinigung über die Sozialleistungen.

  • Bescheinigung der Mietbürgschaft
    Mit einer Bescheinigung der Mietbürgschaft zeigen Sie, dass Sie bei Unterzeichnung des Mietvertrags eine Mietbürgschaft vorlegen können. Eine Vorabbestätigung der Mietkaution erhalten Sie bei Firstcaution.

  • Kopie Ihrer Police der Haftpflichtversicherung für Ihre derzeitige Wohnung
    Dieses Dokument wird normalerweise nicht von Vermieter*innen angefordert, aber es ist ein Bonus für Ihre Mietunterlagen. Für eine Immobilienverwaltung ist es beruhigend zu wissen, dass Sie gegen Unfälle versichert sind.
Haben Sie einen Bürgen für die Miete?

Bereiten Sie die Unterlagen Ihres Mietbürgen und alle oben beschriebenen Dokumente vor.

Möchten Sie eine WG gründen?

Bereiten Sie die Unterlagen für jede/n Mitbewohner*in inklusive aller oben beschriebenen Dokumente vor.

Ein guter Tipp von unseren Spezialisten

Es gibt kein Wunderrezept für einen Mietgesuch, da alle Vermieter*innen anders funktionieren. Aber wir haben festgestellt, dass Schnelligkeit hilft. Wenn Sie eine Wohnung sehen, die Ihnen gefällt, reichen Sie das Mietgesuch schnellstmöglich an der richtigen Stelle ein.

So planen Sie die Wohnungsbesichtigung und die Zustellung der Mietunterlagen:
  • Bereiten Sie alle erforderlichen Dokumente im Voraus vor:
    Sie können Ihre Mietunterlagen schneller versenden, wenn Sie bereits über alle Unterlagen inkl. dem Auszug des Betreibungsregisters verfügen. Legen Sie auf Ihrem Computer oder zu Hause einen Ordner mit all Ihren Dokumenten und einigen Fotokopien der vollständigen Unterlagen ab.

  • Erfahren Sie mehr über die Immobilienverwaltung bzw. den/die Vermieter*in:
    Können Sie Ihre Unterlagen auf der Website hochladen? Müssen Sie die Dokumente per E-Mail schicken, per Post einreichen oder persönlich vorbeibringen? Wählen Sie, nach Möglichkeit, immer die von der Immobilienverwaltung respektive dem/der Vermieter*in bevorzugte Variante.

Wenn Sie beispielsweise abends nach der Arbeit eine Wohnung besichtigen, übermitteln Sie, wenn Sie können, Ihr Mietgesuch am nächsten Morgen oder füllen Sie es sofort nach der Besichtigung online aus.


In einigen Schweizer Städten gibt es möglicherweise mehrere Dutzend potenzielle Mieter*innen für eine einzige Wohnung. Der/Die Immobilienbewirtschafter*in wird nicht auf den Eingang Ihrer Unterlagen warten, bevor er/sie eine/n Mieter*in auswählt.

Warum ein Vorabbestätigung der Mietkaution?

Die Garantie einer Mietkaution dient dazu, der Immobilienverwaltung bzw. dem/der Vermieter*in Ihre Zahlungsfähigkeit nachzuweisen. Sie zeigen damit, dass Sie eine Mietkaution hinterlegen können, wenn Sie einen Mietvertrag unterschreiben.


Die Bescheinigung einer Mietbürgschaft ist besonders nützlich, wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der der/die Vermieter*in Zweifel an Ihrer Zahlungsfähigkeit haben könnte. Zum Beispiel:

  • Auszug aus dem Betreibungsregister nicht leer,
  • Student,
  • Bezüger von Sozialleistungen.

Bei Firstcaution sind alle willkommen, unabhängig von ihrer Situation. Gegebenenfalls erstellen wir gemeinsam mit Ihnen bei der Unterzeichnung eines Mietvertrags eine personalisierte Datei für Ihre Mietgkaution.

Wo erhalte ich meinen Betreibungsregisterauszug?

Für Ihren Betreibungsregisterauszug wenden Sie sich an das zuständige Betreibungsamt Ihres Wohnortes. Wenn Sie Ihre Unterlagen beim Einwohnermeldeamt in Greifensee eingereicht haben, gehen Sie zum Betreibungsamt der Stadt Uster, das auch für Greifensee zuständig ist. Sie wollen wissen, welches Betreibungsamt für Sie zuständig ist? Das erfahren Sie ganz einfach auf ch.ch.


Bei vielen Betreibungsämtern können Sie Ihren Antrag online stellen, bei anderen Ämtern müssen Sie persönlich mit Ihren Ausweispapieren vor Ort erscheinen.

Ähnliche Beiträge